SV Neufraunhofen

Neufraunhofen verkauft sich gegen Haching-Profis teuer

Obligatorischer Wimpeltausch vor dem Testspiel: SVN-Kapitän Thomas Huber mit Unterhachings Markus Schwabl neben dem Schiedsrichtertrio Raphael Salzberger, Jürgen Steckermeier und Marcel Buchhorn. – Foto: Alfred Brumbauer

>>Zum Beitrag von Niederbayern-TV<<

Rund 500 Zuschauer kamen am Sonntagnachmittag zum Highlight-Spiel des SV Neufraunhofen gegen die SpVgg Unterhaching und sahen dabei eine flotte Partie, bei der der Landesliga-Absteiger dem Drittligisten vor allem in der ersten Halbzeit (0:1) ordentlich Paroli bot. In Durchgang zwei ließen die Profis dann aber die Muskeln spielen und gewannen standesgemäß mit 6:1.

„Für uns war es ein absolutes Highlight. Keiner durfte bisher gegen eine Profimannschaft ran und das wird sicher lange in Erinnerung bleiben“, war SVN-Coach Alexander Auhagen richtig angetan von der Möglichkeit gegen den Drittligisten testen zu dürfen. Auch seiner Mannschaft sprach er ein Kompliment aus. „In der Halbzeit sind wir nur durch einen unglücklichen Standard in Rückstand und haben richtig, richtig gut verteidigt“, so Auhagen, der den Hachinger Führungstreffer in der 24.Minute meinte. Eine Ecke brachten die Grafen nicht weg und Leo Kainz knallte den Ball aus dem Gewühl unter die Latte. Zuvor hatten die Hachinger per Kopf und durch den durchgebrochene Dominique Girtler zwar schon aussichtsreiche Chancen, aber auch der Bezirksligist versteckte sich nicht. Stefan Haas sprang eine Schoene-Hereingabe ein wenig zu weit weg und Nico Eglhubers Schuss aus 13 Metern parierte Fabian Scherger stark.

In der zweiten Halbzeit wechselten die Hachinger einmal komplett durch und brachten mit Manuel Stiefler und Simon Skarlatidis u.a. die erfahrensten Profis aufs Feld. Beim SVN zeigte der Kampf aus dem ersten Durchgang spuren, sodass Nick Kaulfers mit einem platzierten Schuss aus 18 Metern zum 2:0 traf (48.), ehe Ben Westermeier nur drei Minuten später den Ball zum 3:0 über die Linie drückte. In der 58.Minute köpfte Manuel Stiefler nach einer Ecke zum 4:0 ein. „Neufraunhofen hat eine gute Truppe und richtig stark dagegengehalten. Dass dann gegen Vollprofis irgendwann die Kräfte schwinden, ist aber normal“, hatte auch SpVgg-Trainer Marc Unterberger lobende Worte für den SVN übrig. Simon Skarlatidis erzielte in der 71.Minute per Foulelfmeter das 5:0, ehe Neuzugang Fynn Seidel in der 74.Minute den sechsten Gästetreffer markierte. Die Hausherren kamen fünf Minuten vor Schluss aber auch noch zum Ehrentreffer. Erst verpasste Johannes Körbl schon freistehend das 1:6, dass Julian Landersdorfer unter gütiger Mithilfe der Hachinger Konterabsicherung dann kurze Zeit später erzielte (85.).

„Wir spielen jedes Jahr im näheren Umkreis bei sympathischen Vereinen Testspiele und erleben wir hier in Neufraunhofen großartige Leute, schöne Sportanlagen und herzliche Gastfreundschaft“, kam Unterhachings Präsident Manni Schwabl ins Schwärmen und lud nach dem gemeinsamen Essen der Mannschaften den SV Neufraunhofen noch mit Spielern, Trainern und Funktionären zu einem Drittligaspiel nach Unterhaching ein.

Neueste Beiträge