SV Neufraunhofen

Keeper Thomas Huber hielt den SVN mit einem gehaltenen Elfmeter im Spiel.

SVN kämpft sich in Neustadt zum Sieg

Zweite mit 3:0 über Vilsbiburg II

Am vergangenen Samstag fuhr der SV Neufraunhofen den ersten Sieg im Jahr 2022 ein. Beim Auswärtsspiel im entfernten Neustadt/Donau holte man in einem dramatischen Spiel drei Punkte und bleibt somit weiter auf dem zweiten Tabellenplatz der Kreisliga Donau/Laaber.

Das Spiel startete jedoch denkbar schlecht für die Schwarz-Weißen. Bereits in der neunten Spielminute konterte Neustadt über Dario Skvorcevic, der mit einer Hereingabe Goalgetter Hasan Ibric zur frühen Führung fand. Neufraunhofen zu diesem Zeitpunkt nicht im Spiel und mit weiteren Fehlern im Spielaufbau. Die Heimelf agierte dabei hauptsächlich mit langen Bällen zum aktiven Ibric, die den SVN in der Anfangsphase vor große Probleme stellten. In der 21.Minute vertändelten die Gäste erneut den Ball, der Konter lief über Sturmführer Ibric, der im Sechzehner von Roman Kratzer von den Beinen geholt wurde. Den folgenden Strafstoß von Skvorcevic drehte Neufraunhofens Kapitän Thomas Huber jedoch um den Pfosten und hielt sein Team so weiter im Spiel. Die Aktion diente den Gästen als Weckruf, die nun mit mehr Ballbesitz auf den Ausgleich drängten. Bei Möglichkeiten über Bernhard Dachs und Florian Schoene kam lediglich der letzte Pass nicht beim Mitspieler an. In der 44.Minute belohnte dann Daniel Treimer die Angriffsbemühungen seines Teams. Michael Koller legte die Kugel an den Sechzehner zurück und Treimer vollstreckte mit einem satten Schuss ins rechte Eck. Beinahe hätte Stefan Haas sogar noch einen drauf gesetzt; seinen Lupfer parierte Heimkeeper Fabian Sangl aber sicher.

Nach der Pause blieben die Vilstaler weiter am Drücker, taten sich gegen die tiefstehende Neustädter Abwehr aber weiter schwer. So hätte beinahe ein Freistoß für den Treffer gesorgt. Torhüter Sangl fischte Treimers Versuch aber aus dem Kreuzeck. Neustadts Schlussmann stand auch weiter im Fokus. Erst musste er gegen einen Haas-Abschluss aus 13 Metern sein ganzes Können aufbieten, um den Versuch um den Pfosten zu lenken, ehe er einen Distanzschuss von Tobias Bauernschmid ebenfalls aus dem Winkel tauchte. Der TSV versuchte über Konter für Entlastung zu sorgen, kam aber kaum zu nennenswerten Gelegenheiten. Dem SVN lief dagegen mehr und mehr die Zeit für den Siegtreffer davon, auch weil beste Gelegenheiten nicht zum Erfolg führten. Der eingewechselte Julian Landersdorfer war schon durch, entschied sich aber für das Abspiel und die Chance verpuffte. Zehn Minuten vor dem Ende war es dann aber soweit. Michael Koller wurde vor dem Tor freigespielt und Neufraunhofens Sturmtank blieb vor Sangl eiskalt und schob zum vielumjubelten 2:1-Siegtreffer ein (80.). „Nach der Anfangsphase sind wir immer besser ins Spiel gekommen, haben es aber einfach verpasst den letzten Ball anzubringen und das Tor zu machen. Umso mehr freut es mich, dass sich die Jungs am Ende belohnt haben“, so ein am Ende glücklicher Trainer Alexander Auhagen.

SVN: Huber (TW) – Eglhuber (46. Bauernschmid), Kratzer Roman (55. Aigner Johannes), Rückauf, Dachs, Brenninger Tobias, Treimer, Haas (70. Landersdorfer), Gerauer, Schoene, Koller (80. Kratzer Claus). Trainer: Auhagen.

Zuschauer: 150

Schiedsrichter: Florian Sellmer (Essenbach)

Gelb: Thoma / Kratzer Roman, Koller, Gerauer.

SVN II siegt verdient in Vilsbiburg

Die zweite Mannschaft des SV Neufraunhofen hat beim TSV Vilsbiburg II einen deutlichen und verdienten 3:0-Sieg eingefahren und verschafft sich so die beste Ausgangslage vor dem Spitzenspiel kommende Woche.

Nach wenigen Minuten musste die Partie aufgrund einer schweren Verletzung von Yasin Kaya für gut 20 Minuten unterbrochen werden. Der SVN wünscht auf diesem Weg schnelle und gute Genesung! Anschließend nahmen die Gäste sofort das Heft in die Hand und waren von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft. Deshalb folgte in 16.Minute auch folgerichtig die Führung, als Stefan Huber nach einem tollen Spielzug auf Dennis Kurz durchsteckte und dieser verdient zum 1:0 einschob. Bis zur Pause verpasste es die Winterer-Elf dann ihre Chancen zu nutzen, was sich aber kurz nach der Halbzeit ändern sollte. Einen Freistoß führte der SVN schnell aus und Kurz legte uneigennützig zum einlaufenden Simon Eglhuber quer, der ohne Mühe das 2:0 erzielte (55.). In der 70.Minute stellte Hans Sieve per Kopf auf 3:0, als Fabian Bauernschmid über rechts durchgebrochen war und den Torschützen optimal bediente. Fünf Minuten vor Schluss bot sich Vilsbiburg per Elfmeter noch die Chance auf den Ehrentreffer, aber Keeper Michael Schmid entschärfte den Versuch und hielt damit seinen Kasten an diesem Tag sauber (85.).

Mit diesem Sieg können Schratzenstaller & Co. beruhigt ins Spitzenspiel am Karsamstag (14 Uhr) gegen Johannesbrunn/Binabiburg II gehen und haben dort die Möglichkeit mit einem Sieg auf den begehrten Tabellenplatz zwei zu springen.

Scroll to Top