SV Neufraunhofen

SVN-Flügelspieler Florian Schoene bereitete schon sechs Treffer vor und wird auch gegen Ergoldsbach liefern wollen. – Foto: Alfred Brumbauer

SVN empfängt Ergoldsbach zum Sommerfest-Heimspiel

Zwei unterschiedliche Spielweisen treffen aufeinander - SVN ist Favorit

Eine spannende Partie steht am Sonntagnachmittag im Neufraunhofner Waldstadion an. Am achten Spieltag der Bezirksliga West empfängt der SV Neufraunhofen den TSV Ergoldsbach und möchte zuhause zum Sommerfest den Höhenflug fortsetzen.

Der SVN ist aktuell die Mannschaft der Stunde. Vier Siege und ein Unentschieden aus den letzten fünf Spielen sorgen aktuell dafür, dass die Elf von Trainer Alexander Auhagen von Tabellenplatz eins grüßt. Der Vilstaler Chefanweiser drückt aber weiterhin auf die Euphoriebremse. „Wir machen aktuell vieles richtig, spielen guten Fußball und haben uns so die Punkte in den letzten Spielen verdient. Als Aufsteiger ist und bleibt unser Saisonziel aber weiterhin der Klassenerhalt, für den wir möglichst schnell die nötigen Punkte sammeln möchten“, bleibt Auhagen fokussiert.

Mit dem TSV Ergoldsbach bekommt es der SVN mit seinem Pendant aus der Saison 2021/22 zu tun. Mit soliden Leistungen mauserte sich die Mannschaft von Konrad Fraunhofer zum Spitzenteam und schloss die Saison am Ende auf einem starken vierten Platz ab. In der aktuellen Spielzeit wechseln sich Sieg und Niederlage ab und der TSV steht im Mittelfeld auf Platz sieben. Ihr Klasse stellte die Elf um Torjäger Martin Stoller aber erst vergangene Woche wieder unter Beweis, als man den Aufsteiger FC Simbach deutlich mit 5:1 abfertigte.

Es wird ein interessantes Spiel mit zwei Mannschaften werden, die in ihrem Fußballspiel kaum unterschiedlicher sein könnten. Der SV Neufraunhofen sucht die spielerische Lösung, an deren Ende in den vergangenen Wochen häufig Torjäger Michael Gerauer (7 Treffer) stand und der TSV Ergoldsbach versucht sein Glück häufig über hohe Bälle und ist mit großgewachsenen Spielern exzellent bei Standards.

Beim Personal muss SVN-Coach Auhagen, der in der laufenden Spielzeit schon 20 unterschiedliche Spieler einsetzte, erneut rotieren. Johannes Manhart verabschiedet sich in den Urlaub, aus diesem dafür Jakob Forster zurückkehrt. Tobias Bauernschmid und Johannes Aigner drohen wie schon in Kelheim auszufallen und ein Einsatz ist fraglich.

Kader: Huber, Aigner Johannes, Bauernschmid, Brenninger Stefan, Brenninger Tobias, Dachs, Eglhuber Nico, Forster, Gerauer, Koller, Kratzer Roman, Rückauf, Schediwy, Schmid, Schoene, Treimer.

Scroll to Top