SV Neufraunhofen

Die SVN-Damen kämpften bis zum Schluss und feierten dann einen wichtigen Sieg. – Foto: Karl-Heinz Hönl

SVN-Damen bezwingen Favorit Ergolding

Doppelpack von Elli Heilmeier bringt Sieg - Brandhuber verletzt

Einen überraschenden 2:0 (1:0)-Heimsieg konnte die Damenmannschaft des SV Neufraunhofen am vergangenen Donnerstag beim Nachholspiel gegen den FC Ergolding einfahren, und somit auch die rote Laterne an den TSV Vilslern abgeben. Der FCE ging als eigentlicher Favorit in die Partie und begann auch stark. In der zweiten Spielminute lief die schön freigespielte Ergoldinger Stürmerin allein auf SVN-Torhüterin Maria Hübl zu. Durch einen Aufpraller sprang der Ball aber nur an die Latte. Auch in der nächsten Szene hatte Neufraunhofen abermals Glück, ein Schuss aus 16 Metern traf wieder den Querbalken. Danach fand die nervös gestartete Heimelf aber besser ins Spiel und belohnte sich mit dem Führungstreffer. Sophie Barnerßoi spielte einen Ball über die hoch stehende Abwehr in den Lauf von Elli Heilmeier, die ins lange Eck zum 1:0 vollstreckte (21. Spielminute). Auf der Gegenseite hielt die starke Hübl den SVN im Spiel, als sie einen gut geschossenen Freistoß aus 25 Metern, sowie den Nachschuss überragend parierte. Nach der Halbzeitpause hatte Neufraunhofen über fast 45 Minuten mehr Spielanteile, stand sicher in der Abwehr und kombinierte sich durchs Mittelfeld und über die Außen in den Strafraum der Gäste.

Einen Schuss von Alisa Bäumler konnte die FCE-Keeperin zur Seite klären, Nina Wagner kam beim möglichen Nachschuss nur einen Schritt zu spät (48. Spielminute). Zehn Minuten später hatte Leni Kieblspeck das 2:0 auf dem Fuß. Nachdem sie die Torhüterin umspielt hatte, legte sie sich den Ball zu weit nach außen, ihren Torschuss aus spitzem Winkel konnte eine Verteidigerin noch auf der Linke klären (60. Spielminute). Glück hatte Ergolding auch nach einem rüden Einsteigen gegen Abwehrchefin Chrissi Brandhuber, die beim Nachsetzen rotverdächtig am Schienbein getroffen und verletzt ausgewechselt werden musste. Kurz zuvor hatte bereits eine FCE-Spielerin nach wiederholtem Foulspiel die gelb-rote Karte gesehen. Ergolding kam außer einem Weitschuss und einem Freistoß aus halbrechter Positon nicht mehr gefährlich vor das gegnerische Tor. In der Nachspielzeit erlöste Heilmeier die Neufraunhofner, als sie nach einem tollen Zuspiel von der zuvor eingewechselten Kathi Neudecker ins kurze Eck zum verdienten 2:0 Endstand traf (91. Spielminute).

SVN-Coach Michael Schramm zeigte sich nach dem Spiel sichtlich stolz „auf die geschlossene Mannschaftsleistung“ seines Teams. „Unser Mut zu siegen war größer, als die Angst zu verlieren. Deswegen haben wir das Spiel gewonnen.“

Autorin: Elisabeth Heilmeier

Scroll to Top