SV Neufraunhofen

Michael Koller schießt in der 56.Minute zum 2:0 für den SV Neufraunhofen ein. – Foto: Alfred Brumbauer

SVN behält gegen Favorit Simbach die Oberhand

Blitzstart nach einer Minute - Huber hält Strafstoß vor der Pause

Der SV Neufraunhofen hat am 2.Spieltag der Bezirksliga West für die ersten Punkte gesorgt. Im Freitagabendspiel besiegten die Schwarz-Weißen den Favoriten ASCK Simbach am Inn verdient mit 2:0.

Dabei erwischte der SVN einen Blitzstart. Simbach verlor nach dem Anstoß den Ball und Roman Kratzer schickte Stefan Brenninger auf die Reise. Dieser hatte das Auge für den mitgelaufenen Florian Schoene, der keine Mühe hatte den Ball über die Linie zu drücken (1.). „Wir sind ganz früh in Rückstand geraten, mit der ersten Aktion des Spiels, und haben uns von dem Gegentreffer in der Folge dann etwas beeinflussen lassen. Wir haben viel zu hektisch agiert und der Gegner hat es auch einfach gut gemacht heute“, so das Fazit von Simbachs Spielertrainer Heiko Schwarz. Die Grenzstädter war in der Folge zwar bemüht, die größeren Chancen hatte aber der starke SV Neufraunhofen. Michael Gerauer hatte nach Flanken das 2:0 auf dem Fuß bzw. Kopf und Nurudeen Adeboyejo musste für seinen machtlosen Keeper auf der Linie klären. Beinahe hätte sich die mangelnde Chancenverwertung der Hausherren dann gerächt, denn der ansonsten gut leitende Schiedsrichter Ilirjan Morina zeigte in der 43.Minute nach einem zweifelhaften Foul auf den Punkt. SVN-Kapitän Thomas Huber konnte den Strafstoß von Haris Sistek jedoch entschärfen und rettete so die Führung in die Pause.

Im zweiten Durchgang kam Simbach sehr agil aus der Kabine und wollte über die agilen Außen Kevin Grobauer und Felix Hornung zum Erfolg kommen. Die SVN-Abwehr um Tobias Schediwy hielt dem Druck aber bravourös stand und die Offensive kam immer wieder zu gefährlichen Kontern. Einer davon führte in der 56.Minute zum 2:0. Brenninger setzte sich erneut durch und bereitete für Daniel Treimer vor. Dieser scheiterte noch, aber Michael Koller verwandelte im Anschluss sicher. In der Folge hatten die Vilstaler noch mehrere klare Gelegenheiten, aber Stefan Brenninger sowie sein Bruder Tobias scheiterten am Aluminium oder den eigenen Nerven. Neufraunhofens Co-Spielertrainer Daniel Treimer war nach dem Sieg dann sichtlich zufrieden: „Man muss ehrlicherweise sagen, dass Simbach heute bis auf den verschossenen Elfmeter und generell durch Standards keine Chancen aus dem Spiel heraus hatte. Wir haben es ihnen aber auch extrem schwer gemacht und hatten sogar Chancen, um das Spiel 2-3 Tore höher zu gewinnen.“

SVN: Huber, Josef Aigner (75. Bauernschmid), Schediwy, Kratzer, Dachs, Johannes Aigner, Treimer, Schoene (83. Tobias Brenninger), Stefan Brenninger, Koller (89. Kurz), Gerauer. Trainer: Auhagen.

Tore: 1:0 Florian Schoene (1.); 2:0 Michael Koller (56.).

Schiedsrichter: Ilirjan Morina (FSV Landau)

Zuschauer: 150

Besonderes Vorkommnis: Thomas Huber pariert Elfmeter von Haris Sistek (43.).

Scroll to Top