SV Neufraunhofen

Stefan Brenninger erzielte den Ausgleich und gehörte zur umtriebigen SVN-Offensivreihe. – Foto: Alfred Brumbauer

Neufraunhofen und Dingolfing trennen sich remis

Ersatzgeschwächte Topteams liefern sich heißen Schlagabtausch

Der SV Neufraunhofen hat erneut eine überzeugende Leistung hingelegt und sich gegen das Topteam des FC Dingolfing ein verdientes Unentschieden erkämpft. Mit dem 1:1 vom Sonntagnachmittag bleibt der SVN weiter Tabellenführer der Bezirksliga West.

Von Beginn an nahm der SV Neufraunhofen, der urlaubsbedingt auf Michael Koller und Co-Spielertrainer Daniel Treimer verzichten musste, das Heft in die Hand und suchte die spielerische Lösung. Umso bitterer war die kalte Dusche in der sechsten Spielminute, als Andreas Eglseder der Ball vor die Füße fiel, seine Hereingabe eigentlich geblockt wurde, aber Rinos Bajraktari goldrichtig stand und den Abpraller vom Pfosten zur Führung einschob. Die Hausherren zeigten sich jedoch unbeeindruckt und dominierten das Spiel weitestgehend. Folgerichtig kam der SVN zu seinen Chancen, scheiterte aber mit mehreren Versuchen von Stefan Brenninger und Michael Gerauer am bärenstarken FCD-Schlussmann Luca Müller. Auch ein scharfer Freistoß von Stefan Brenninger fand den Weg ins Tor nicht, weshalb die Gäste mit einer etwas schmeichelhaften Führung in die Halbzeitpause gingen.

Nach der Pause änderte sich wenig und Neufraunhofen drückte weiter. Einen Schuss von Brenninger drehte Müller noch um den Pfosten, ehe dieser in der 52.Minute machtlos war. Florian Schoene bediente Brenninger, der die Kugel zum verdienten Ausgleich ins Netz beförderte. Nur Sekunden später hatte Schoene die Führung auf dem Fuß, aber auch er scheiterte am starken Luca Müller. Dingolfing musste nun wieder mehr tun und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Die Heimelf blieb bis zum Ende gefährlich, aber auch der FCD hatte noch seine Gelegenheiten. Ben Sußbauer zielte noch zu ungenau, ehe Angreifer Manuel Schneil mit zwei Kopfballversuchen am ebenfalls glänzend aufgelegten SVN-Keeper Thomas Huber scheiterte.

„Ich bin vor allem mit dem ersten Durchgang sehr zufrieden, auch wenn wir es verpasst haben ein Tor zu erzielen und uns das unglückliche Tor einfingen. Am Ende kann ich mit dem Punkt gut leben“, so Neufraunhofens Trainer Alexander Auhagen nach dem Spiel.

SVN: Huber – Eglhuber, Schediwy, Kratzer, Dachs, Tobias Brenninger, Johannes Aigner (ab 83. Gschaider), Schoene (ab 75. Manhart), Stefan Brenninger, Daniel Brenninger, Gerauer.
Tore: 0:1 (6.) Rinos Bajraktari, 1:1 (52.) Stefan Brenninger.
Zuschauer: 222
Schiedsrichter: Stefan Krieger (Geiselhöring)

Scroll to Top