SV Neufraunhofen

Roman Kratzer und SVN-Co-Spielertrainer Daniel Treimer erobern gemeinschaftlich den Ball und blieben auch am Ende Sieger. – Foto: Andreas Feldl

Neufraunhofen bezwingt starke Eintracht deutlich

Tore durch Florian Schoene und Stefan (2) und Tobias Brenninger (2)

Der SV Neufraunhofen hat sein zweites Gastspiel in der Bezirksliga mit einem Sieg abschließen können. In einem intensiven Spiel gewann das Team von Alexander Auhagen am Samstagnachmittag mit 5:1 bei der Landshuter Eintracht, die sich nach Kräften wehrte und im ersten Durchgang sogar die aktivere Mannschaft war.

„Das Ergebnis ist um ein, zwei Tore zu hoch ausgefallen, aber verdient war unser Erfolg allemal“, fasst SVN-Co-Spielertrainer Daniel Treimer das Spiel zusammen. „Der Schlüssel zum Erfolg war, dass wir hinten ordentlich gestanden sind und vorne zum richtigen Zeitpunkt unsere Tore geschossen haben.“

Die erste Halbzeit lief nach eben diesem Schema ab. Die heimische Eintracht agierte sehr Offensiv und ließ den Aufsteiger auf dem kleinen Platz nicht wirklich ins Spiel kommen. So gehörten den Landshutern auch die ersten klaren Torchancen, aber SVN-Schlussmann Thomas Huber hielt sein Team mit einem Reflex nach einem Kopfball von Mladen Bjelobrk sowie einem abgewehrten Alleingang von Zegit Lutolli stark im Spiel. Mitten in diese Drangphase schlugen dann aber die Gäste zu. Florian Schoene setzte entschlossen nach und bediente den einlaufenden Tobias Brenninger zum 1:0 (37.). Die Heimmannschaft von Spielertrainer Ali Attieh blieb weiterhin aktiv, verpasste durch zwei Sechzehnmeterfreistöße aber noch den Ausgleich. Dieser fiel dann in der 41.Minute durch einen Foulelfmeter, als Attieh bei einem Haken gefällt wurde und Marin Luca trocken links unten verwandelte. Neufraunhofen hatte aber die perfekte Antwort parat, denn nur wenige Sekunden später war Schoene über rechts durch und legte mustergültig für Stefan Brenninger zum 1:2 auf (42.). Vor der Pause hätte Schoene sogar noch den dritten Gästetreffer erzielen können, aber Firat Güzel blieb im eins-gegen-eins Sieger.

Im zweiten Durchgang waren die Gäste von Anfang an besser im Spiel und stellten die Eintracht-Abwehr vor mehr Probleme. Trotzdem drückte die Heimelf auf den Ausgleich und war diesem nach 65 Minuten mit einem strammen Pfostenschuss sehr nah. Das Tor machte dann aber wieder der SVN. Wie schon beim 0:1 bediente Schoene den startenden Tobias Brenninger, der per Kopf das 1:3 erzielte (69.). Die Vilstaler blieben auf dem Gaspedal und legten drei Minuten später Treffer Nummer vier nach. Der überragende Florian Schoene wurde von Stefan Brenninger auf die Reise geschickt und traf nach drei Assists diesmal selbst in die lange Ecke (72.). Schoene hätte nur Sekunden später sogar gleich nochmal nachlegen können, verfehlte das Tor aber freistehend. Das Spiel war nun entschieden, aber die Landshuter blieben weiterhin offensiv. Mehr als einige Halbchancen sprangen bis zur 83.Minute nicht heraus. Dann gab es nach einem Foul aber erneut Strafstoß für die Eintracht; aber Marin Luca scheiterte beim zweiten Versuch an den eigenen Nerven und schob die Kugel diesmal links am Tor vorbei. Der Aufsteiger bestrafte wiederum das Versäumnis kurz vor dem Ende, als Tobias Bauernschmid auf Stefan Brenninger auflegte und dieser mit dem schwachen Fuß satt links oben zum 5:1-Endstand einschoss (89.).

SVN: Huber – Josef Aigner, Schediwy, Roman Kratzer, Dachs, Johannes Aigner, Treimer, Schoene, Stefan Brenninger, Tobias Brenninger, Gerauer. Trainer: Alexander Auhagen.

Tore: 0:1 (37.) Tobias Brenninger, 1:1 (41. Foulelfmeter) Marin Luca, 1:2 (42.) Stefan Brenninger, 1:3 (69.) Tobias Brenninger, 1:4 (72.) Florian Schoene, 1:5 (89.) Stefan Brenninger.

Besonderes Vorkommnis: Marin Luca schießt Foulelfmeter am Tor vorbei (83.).

Scroll to Top