SV Neufraunhofen

Johannes Aigner rutschte gegen Dingolfing aus der Verletzung in die Startelf und hat 80 Minuten stark abgeliefert. Gegen Pfarrkirchen strebt er mit seinen Teamkollegen die nächsten Punkte an. – Foto: Alfred Brumbauer.

Eklige Auswärtsaufgabe für Neufraunhofen

Vilstaler sind am Sonntag in Pfarrkirchen zu Gast

Nach dem richtig rassigen und spannenden Topspiel gegen den FC Dingolfing (1:1), muss der SV Neufraunhofen am Sonntagnachmittag um 14 Uhr zum Ex-Landesligisten TuS 1860 Pfarrkirchen. Zum Spiel an der „Rennbahn“ entspannt sich die personelle Situation beim SVN leicht, weshalb dort wieder drei Punkte angestrebt werden.

Einen überzeugenden Auftritt lieferte der immer noch an der Spitze postierte SV Neufraunhofen letzte Woche gegen den Aufstiegsfavoriten FC Dingolfing ab. Obwohl man auf drei Urlauber verzichten musste und nur noch mit Müh und Not eine erste Elf stellen konnte, trotzte man dem Favoriten und war im ersten Durchgang sogar die bessere Mannschaft. Gegen den kommenden Gegner Pfarrkirchen wird die Ausgangslage aber kaum leichter, obwohl zwei Spieler zurückkehren und der TuS sich im unteren Tabellendrittel befindet.

Der Anspruch beim ehemaligen Landesligisten ist definitiv ein anderer. In den letzten beiden Spielzeiten standen Rang drei und fünf in der Endabrechnung und auch vor dieser Spielzeit schrieb man den Rotttalern Außenseiterchancen auf den Aufstieg zu. Nach einem sehr schwachen Saisonstart mit drei Niederlagen stabilisierte sich die Elf um Neu-Trainer Robert Schildmann und Spielertrainer Pascal Taboga zuletzt ein wenig und konnte zwei Siege in Serie feiern. Trotzdem ist man auf Platz zwölf nur einen Zähler vom Relegationsplatz entfernt und muss im Heimspiel gegen Neufraunhofen schon fast punkten, um nicht noch weiter unten reinzurutschen.

Im Lager des SVN sieht man der Auswärtsaufgabe entspannt entgegen, da mit Michael Koller und Co-Spielertrainer Daniel Treimer zwei wichtige Spieler in den Kader zurückkehren. Zudem hat Stefan Haas das Training wieder aufgenommen und erste Minuten in der zweiten Mannschaft gesammelt. Ob es bei Topscorer Florian Schoene (Zerrung) reicht, entscheidet sich kurzfristig. Neben den Langzeitverletzten steht dagegen nur Tobias Rückauf (Urlaub) nicht zur Verfügung. „Wir wollen aus Pfarrkirchen mit drei Punkten heimkehren und unsere freche Saison weiter fortsetzen“, so Trainer Alexander Auhagen.

Kader: Huber, Aigner Johannes, Brenninger Stefan, Brenninger Tobias, Brenninger Daniel, Dachs, Eglhuber Nico, Franke, Gerauer, Koller, Kratzer Roman, Manhart, Schediwy, Schoene, Treimer.

Scroll to Top