Ta­bel­len­füh­rer Neuf­raun­ho­fen emp­fängt Vel­den zum Vil­stal­der­by

Zwei­te mit Top­spiel gegen Spit­zen­rei­ter Fron­ten­hau­sen - Damen gas­tie­ren in Al­burg

hubervelden.png

Torhüter und Kapitän Thomas Huber möchte mit seinem Team auch im Derby die Null halten und die Tabellenführung verteidigen. Foto: Alfred Brumbauer.

Eine Woche nach dem eindrucksvollen 3:0-Sieg im Spitzenspiel beim FC Walkertshofen steht für den SV Neufraunhofen das nächste Highlight auf dem Programm. Am Samstag, den 02. Oktober, gastiert der TSV Velden um 16 Uhr zum Vilstalderby im Waldstadion.

Beim Aufeinandertreffen des Ersten gegen den Zweiten setzte der SVN am vergangenen Samstag ein Ausrufezeichen. Mit 3:0 behielt die Mannschaft von Alexander Auhagen im Topspiel der Kreisliga in der Fremde die Oberhand und eroberte damit die Tabellenführung. Die möchten die Schwarz-Weißen nun im Derby gegen Velden verteidigen.

Der TSV ist nach über zehn Jahren auf Bezirksebene und einem einjährigen Intermezzo in der Landesliga wieder zurück in der Kreisliga. Nachdem man den Abstieg in den Spielzeiten 2017/18 und 2018/19 am letzten Spieltag bzw. in der Relegation noch vermeiden konnte, gelang das in der Corona-Saison 2019/21 nicht mehr. Nach den Abgängen diverser Leistungsträger stieg der TSV am Ende als Tabellenletzter mit acht Punkten Rückstand auf Mit-Absteiger Neufraunhofen ab.

Seitdem stehen in Velden alle Zeichen auf Neuaufbau. Der langjährige Spielertrainer Ralf Klingmann hat sich nach Geisenhausen verabschiedet und machte den Weg für Jungcoach Thomas Biswanger frei. Der 29-jährige Ex-Spieler soll um Rückkehrer Thomas Reichvilser (SpVgg Landshut) ein junges Team aufbauen und sich in der Kreisliga etablieren.

Aktuell befindet sich der TSV noch in der Findungsphase. Vier Siegen stehen ein Unentschieden und fünf Niederlagen gegenüber. Starken Leistungen, wie einem Remis gegen das Spitzenteam aus Walkertshofen, stehen unter anderem Pleiten gegen Kirchdorf und Hohenthann gegenüber. So steht Velden aktuell im Tabellenmittelfeld auf Platz acht.

Für den SV Neufraunhofen ist jedoch Vorsicht geboten, denn das Derby gegen den Nachbarn ist alles andere als ein normales Spiel. Das bekamen die Schwarz-Weißen zum Beispiel beim letzten Aufeinandertreffen im September 2019 zu spüren, als sie trotz langer Überzahl mit 1:2 unterlagen. Dennoch geht der SVN als klarer Favorit in die Partie und will die drei Punkte unbedingt an der Wambacher Straße behalten. Dafür stehen Neufraunhofens-Trainer Alexander Auhagen nur Florian Schoene (Achillessehne) und Sebastian Zistler (Kreuzbandriss) nicht zur Verfügung.

Zweite empfängt Spitzenreiter Frontenhausen

Der SVN II hat am Samstagnachmittag (14 Uhr) ebenfalls ein Topspiel im Waldstadion. Der Tabellenführer TSV Frontenhausen ist zu Gast und die Winterer-Elf möchte natürlich die Punkte behalten.

Bereits um 12 Uhr empfangen die Dritte um Sieve, Michalke & Co. den TSV Frontenhausen II.

Damen gastieren unter neuem Trainerduo in Alburg

Nach einem spielfreien Wochenende ist die Damenmannschaft des SV Neufraunhofen am kommenden Sonntag um 16.00 Uhr beim FC Alburg zu Gast. Während die Gastgeber mit 4 Zählern auf einem guten vierten Tabellenplatz stehen, wollen die SVN-Mädels endlich punkten. Gelingen soll das mit dem neuen Trainergespann Michael Schramm und Co Christian Heilmeier. Der Kader ist auch aufgrund mehrerer langwieriger Verletzungen sehr ausgedünnt. Außerdem muss der SVN an diesem Spieltag voraussichtlich auf Steffi Kammerbauer verzichten.