Neuf­raun­ho­fen will Heim­se­rie gegen Neu­stadt aus­bau­en

Zwei­te und Drit­te emp­fan­gen den FC Bo/Bo

kollerneustadt.png

Michael Koller (re.) feierte unter der Woche seinen 30.Geburtstag und möchte diesen am Sonntag mit einem Sieg krönen. Foto: Alfred Brumbauer

Nach dem 4:1-Heimsieg gegen den SV Niederleierndorf steht für den Kreisligisten SV Neufraunhofen kommenden Sonntag bereits das nächste Heimspiel an. Um 16 Uhr gastiert der TSV Neustadt/Donau im Waldstadion.

Der Erfolg gegen starke Niederleierndorfer brachte den dritten Heimsieg in Serie für den SV Neufraunhofen und zeigte die perfekte Reaktion auf das Unentschieden in Hohenthann, bei dem ja bekanntlich mehr drin gewesen wäre. „Wir haben zwar verdient gewonnen, aber auch wieder zu viele Chancen liegengelassen“, war Trainer Alexander Auhagen am Sonntag nicht vollends zufrieden. „So ist es nach dem Anschlusstreffer noch einmal unnötig spannend geworden.“

Mit dem TSV Neustadt/Donau kommt ein bekannter Gegner ins Vilstal. Bereits achtmal kreuzte man mit dem SVN schon die Klingen, wobei die Bilanz bei jeweils drei Siegen und zwei Unentschieden recht ausgeglichen ist. Am Sonntag wird der TSV aber die Außenseiterrolle einnehmen, befindet sich das Team von Trainerduo Manuel Scheidl und Manuel Vollmann nach dem Aufstieg 2019 erst im zweiten Kreisligajahr und möchte sich dort etablieren.

Dass die Neustädter aber bis zum Schluss alles geben, weiß man im Lager des SVN seit der Aufstiegssaison 2016/17. Zwar verlies der TSV am Ende die Liga gen Kreisklasse, holte aber im Spiel beim späteren Meister Neufraunhofen ein mehr als respektables 1:1-Unentschieden in Unterzahl. Dabei kassierten die Donaustädter erst drei Rote Karten und in der 89.Minute den Treffer, kamen aber eine Minute später mit acht Spielern noch zum Ausgleich! Und auch in diesem Jahr konnte man mit dem 4:0-Sieg gegen den SC Kirchdorf bereits ein Ausrufezeichen setzen. Zuletzt setzte es gegen Schierling und Hohenthann jedoch zwei Niederlagen.

Trotz allem werden Huber, Dachs & Co. im Waldstadion drei Punkte anvisieren um sich weiter in der noch recht engen Spitzengruppe etablieren zu können. Ob sich dabei die angeschlagenen Michael Koller und Florian Schoene einsatzfähig sind, wird sich nach dem Abschlusstraining entscheiden.
Bereits um 12 und 14 Uhr kämpfen die dritte und zweite Mannschaft des SV Neufraunhofen um Punkte. Zu Gast sind ebenfalls die dritte und zweite Garde des FC Bonbruck/Bodenkirchen.