Neuf­raun­ho­fen reist zu Auf­stei­ger Sand­har­lan­den

Zwei­te und Drit­te zu Gast in Marklkofen

1200x675_1.png

Daniel Treimer wurde unter der Woche zum zweiten Mal Vater und möchte dies mit einem Erfolg in Sandharlanden krönen. Foto: Alfred Brumbauer.

Nach dem erlösenden 5:1-Heimsieg gegen Ettenkofen geht es für den SV Neufraunhofen am kommenden Sonntag zum noch punktlosen Aufsteiger FSV Sandharlanden. Mit 78 Kilometern einfacher Wegstrecke ist es die weiteste Auswärtsfahrt für die Vilstaler. Anpfiff ist um 15:00 Uhr.

„Am Sonntag müssen wir den Erfolg gegen Ettenkofen, der am Ende durchaus noch höher hätte ausfallen können, in Sandharlanden bestätigen“, gibt SVN-Trainer Alexander Auhagen den Takt vor. Für die Schwarz-Weißen ist es das erste Aufeinandertreffen mit dem Abensberger Stadtteilverein und auch für Auhagen ist der FSV absolutes Neuland. „Sandharlanden kenne ich persönlich nicht, aber als Aufsteiger werden sie sich nach den beiden Auftaktniederlagen im eigenen Stadion mit Sicherheit nicht verstecken und uns erneut vor eine robuste Aufgabe stellen“, ist der Coach gewarnt.

Personell hat sich die Situation in Neufraunhofen weiter zugespitzt. Fehlen wird bis auf Weiteres Sebastian Zistler, der sich gegen Ettenkofen einen Kreuzbandriss zugezogen hat. „Für Sebastian tut es mir besonders leid, da er bereits aus einer langen Verletzungspause kam und sich gerade wieder reingespielt hatte“, bedauert Auhagen den Ausfall sehr.

Neben anderen Langzeitausfällen und Urlaubern gibt es einige angeschlagene Spieler im Team des SVN, bei denen sich erst im Abschlusstraining bzw. am Spieltag entscheiden wird, ob ein Einsatz möglich ist. „Es wird am Sonntag durch die vielen Fragezeichen wieder eine Herausforderung den Kader zusammenzustellen, da zeitgleich unsere zweite und dritte Mannschaft ein Auswärtsspiel bestreiten. Wir sind aber nicht die einzigen mit diesen Problemen und werden es deshalb nehmen wie es kommt“, bleibt Auhagen zuversichtlich.

Zweite und Dritte zu Gast in Marklkofen

Die zweite Mannschaft von Coach Horst Winterer reist am Sonntag nach zwei Siegen in Folge als Tabellenführer zum TSV Marklkofen. Nachdem man den SV Frauenbiburg mit 8:0 aus dem heimischen Waldstadion gefegt hatte, möchte die zweite Mannschaft der Schwarz-Weißen ihre Leistung in Marklkofen bestätigen. (Anstoß 15 Uhr)
Dort wird auch die dritte Mannschaft, nach einem spielfreien Wochenende, wieder ins Geschehen eingreifen. (Anstoß 13 Uhr)