Neuf­raun­ho­fen mit Spiel­freu­de zum Kan­ter­sieg

Zwei­te er­le­digt Pflicht­auf­ga­be - Damen holen ers­ten Sai­son­sieg

1200x675_21.png

Mit seinem Traumtor aus 30 Metern brachte Johannes Aigner den SVN auf die Siegerstraße. Foto: Alfred Brumbauer

Kreisligist SV Neufraunhofen hat am Sonntag sein Heimspiel gegen den TSV Tiefenbach deutlich gewonnen. Beim 5:1 gegen den Aufsteiger machte die Auhagen-Elf einen frühen Rückstand wett und schob sich zum Vorrundenabschluss auf den zweiten Tabellenplatz.

Nach zwei Niederlagen in Folge hatte sich der SVN einiges für die Partie gegen Aufsteiger Tiefenbach vorgenommen. Die Gäste präsentierten sich jedoch vom Anpfiff weg hellwach. So kam es auch, dass der TSV bereits in der siebten Minute durch eine einstudierte Eckballvariante in Führung ging. Nach einer Petrat-Ecke köpfte Maximilian Antony am ersten Pfosten ein (7.). Die Hausherren ließen sich von diesem Gegentreffer aber nicht beirren und übernahmen die Spielkontrolle. Die Auhagen-Elf war sehr bemüht, kam aber noch nicht wirklich durch die Tiefenbacher Abwehrreihe. So brauchte es in der 25.Minute einen Foulelfmeter, als Julian Landersdorfer im Strafraum umgedrückt wurde. Daniel Treimer verwandelte gewohnt sicher zum Ausgleich. Nun rollte Angriff um Angriff aus Tor der Gäste und der zweite SVN-Treffer war nur eine Frage der Zeit. Die beste Gelegenheit hatte Julian Landersdorfer, als er im Sechzehner freigespielt wurde aber am glänzend parierenden Keeper Lukas Fernandes scheiterte. In der 32.Minute machten es die Hausherren dann besser. Michael Koller steckte auf Michael Gerauer durch, der trocken ins lange Eck zur 2:1-Führung einschoss. Für den Aufsteiger ging alles ein wenig zu schnell und dem SVN boten sich weiter große Räume. In diesen dribbelte Johannes Aigner fünf Minuten vor der Pause und zog einfach mal ab. Sein Schuss aus 30 Metern schlug traumhaft links oben zum 3:1 ein (40.). Tobias Bauernschmid hätte sogar noch das 4:1 vor der Pause erzielen können, aber sein Schuss klatschte an den rechten Pfosten. Mit dem Pausenpfiff bot sich Michael Koller noch die Chance. Seinen Heber aus der Distanz konnte Fernandes aber parieren.

Im zweiten Durchgang brauchte die Heimelf wieder ein paar Minuten und Tiefenbach wollte das gleich nutzen. Nach einer Flanke wurde der Schuss von Roberto Soffietti noch geblockt und den Nachschuss setzte Daniel Stangl freistehend an den Pfosten. Anschließend kam der SVN wieder zu seinem dominanten Spiel und in der 53.Minute zum nächsten Elfmeter. Bauerschmid kam im Sechzehner noch an den Ball und wurde Simon Zellner gefällt. Strafstoß und Gelb-Rot für Zellner. Wieder netzte Treimer sicher ein. Neufraunhofen nahm nun den Fuß ein wenig vom Gas. Tiefenbach war um den Anschluss bemüht, dezimierte sich aber in der 72.Minute durch ein klares Halten von Simon Haslauer, erneut. Nun boten sich beim elf gegen neun noch größere Räume und Schwarz-Weiß hätte durchaus den ein oder anderen Treffer mehr erzielen können. Claus Kratzer, Tobias Bauernschmid und Julian Landersdorfer verpassten aber beste Gelegenheiten. Landersdorfer war es aber dann, der in der 87.Minute, nach eine schönen Hereingabe von Bernhard Dachs, den Schlusspunkt zum 5:1 setzte.

Für Neufraunhofen geht es kommende Woche zum Rückrundenauftakt erneut zuhause gegen den Verfolger SC Kirchdorf.

Zweite erledigt Pflichtaufgabe in Frauenbiburg

Die zweite Mannschaft des SV Neufraunhofen hat beim SV Frauenbiburg seine Pflichtaufgabe erledigt und mit 4:1 gewonnen. Bis zur Pause tat sich die Winterer-Elf jedoch schwer und konnte bis dahin keinen Treffer erzielen. Nach dem Pausentee brachte Simon Eglhuber den SVN II mit einem Doppelpack (47. & 54.) auf die Siegerstraße. Artur Bartsch verkürzte zwar für den SVF, aber durch den Treffer von Christian Unterreithmeier in der 84.Minute war das Spiel so gut wie entschieden. Unterreithmeiers zweiter Treffer in der zweiten Minute der Nachspielzeit war dann der Schlusspunkt.

Kommenden Sonntag empfängt die Mannschaft von Horst Winterer den TSV Marklkofen im Waldstadion (14 Uhr - Dritte 12 Uhr).

Damen holen im Kellerduell ersten Saisonsieg

In einem kampfbetonten Spiel gegen den direkten Tabellennachbarn DJK SV Kirchberg v.W. holte sich die Damenmannschaft des SV Neufraunhofen am vergangenen Wochenende mit einem 0:2-Sieg die ersten drei Punkte in der laufenden Saison. Unterstützt wurden sie von einigen mitgereisten Fans im dafür extra organisierten Bus. Von Anfang an hatten die Gäste mehr vom Spiel, die ersten Abschlüsse waren aber noch zu unkonzentriert. Die erste Chance hatte Laura Lang, die nach einem Angriff über rechts knapp am linken Pfosten vorbei schoss (23.Minute). Auf der Gegenseite wäre dann fast das Tor für Kirchberg gefallen, Abwehrchefin Chrissi Brandhuber konnte aber gerade noch auf der Linie klären (25. Minute). Durch ein starkes Zweikampfverhalten im Mittelfeld konnte sich Neufraunhofen immer bessere Möglichkeiten erspielen. Kathi Elbauers Kopfball nach einer Ecke wurde gut pariert (31. Minute), ein Freistoß von Nici Neudecker ging knapp über die Latte (35. Minute) und auch ein guter Schuss von Leni Kieblspeck ging nur wenige Zentimeter am Pfosten vorbei (38. Minute). So stand es zur Halbzeit noch 0:0.

Nur drei Minuten nach Wiederanpfiff machte es der SVN dann aber besser: nach einem Doppelpass mit Neudecker ließ Kieblspeck zwei Gegenspielerinnen stehen und traf ins lange Eck zur 0:1 Führung. Neufraunhofen spielte in der Folge weiter gut nach vorne, und so fiel in der 65. Minute das 0:2 durch Fiona Rinklake, die einen Querpass von Elisabeth Heilmeier nur noch einzuschieben brauchte. Brandhuber hätte kurz darauf mit einem Kopfball noch das 0:3 machen können, köpfte aber knapp neben den Kasten. Die Heimelf kam mit langen Bällen vor allem über die Außen immer wieder in die gegnerische Hälfte, wurde aber von der gut stehenden Abwehr um Brandhuber und Giulia König in Schach gehalten. Auch Torfrau Maria Hübl trug zum Sieg bei, als sie einen starken Fernschuss parierte (79. Minute).

Trainer Michael Schramm meinte nach dem Spiel: „Es war für beide Mannschaften keine einfache Ausgangssituation, es war klar, dass das ein schwieriges Spiel wird. Durch eine geschlossene, kämpferische Mannschaftsleistung haben wir uns viele Spielanteile erarbeitet und unser Kombinationsspiel endlich in Tore ummünzen können. Durch diesen leidenschaftlichen Sieg bestätigen die Mädels ihren Aufwärtstrend, der in den letzten Spielen klar erkennbar war. So war der Sieg definitiv verdient. Wir möchten uns außerdem bei den mitgereisten Fans für ihre Unterstützung, und bei den privaten Sponsoren bedanken, die  uns so eine Anreise mit dem Bus ermöglicht haben.“