Neuf­raun­ho­fen be­zwingt Nie­der­lei­ern­dorf mit 4:1

Zwei­te bal­lert Vils­bi­burg II mit 5:0 aus dem Wald­sta­di­on

1200x675_14.png

Michael Koller (re.) erzielte den frühen Führungstreffer für den SV Neufraunhofen. Foto: Alfred Brumbauer.

Der SV Neufraunhofen hat sein Heimspiel gegen den SV Niederleierndorf mit 4:1 erfolgreich gestalten können und hat sich so auf den zweiten Tabellenplatz der Kreisliga Donau-Laaber vorgeschoben.

Dabei bereiteten kompakte Niederleierndorfer der Elf von Trainer Alexander Auhagen gehörig Probleme und waren vor allem durch den großgewachsenen Florian Graml immer wieder gefährlich. Der heimische SVN gab aber trotzdem zu Beginn den Ton an und erspielte sich über eine tolle Kombination über Michael Gerauer den Führungstreffer durch Michael Koller (12.). Anschließend verpassten Koller und Gerauer beste Gelegenheiten um auf 2:0 zu erhöhen, sodass die Gäste beinahe zum Anschluss gekommen wären. Stürmer Graml traf nach 25 Minuten den Pfosten und Keeper Thomas Huber war beim Nachschuss zur Stelle. Wenig später musste erneut Huber in höchster Not einen eigentlich verunglückten Ball über die Latte lenken, ehe Stefan Brenninger in der 36.Minute mit einem Steckpass Gerauer bediente und dieser den zweiten Treffer nachlegte. Bis zur Pause hatte die umtriebige Neufraunhofner Offensive noch beste Gelegenheiten, verpasste es aber den Sack frühzeitig zuzumachen.
Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste besser aus der Kabine und erzielten nach einem Freistoß, den Spielertrainer Thomas Hierlmeier per Kopf ins Zentrum legte, durch Florian Graml sofort den Anschlusstreffer (51.). Niederleierndorf drückte nun vor allem durch Standards auf den Ausgleich, was aber den Hausherren Räume öffnete. Es entwickelte sich ein munteres Spiel bei dem Neufraunhofen die besseren Chancen hatte. Der gut aufgelegte Gäste-Keeper Markus Schlauderer hielt seine Farben mit starken Paraden gegen Gerauer und Koller im Spiel. Auf der anderen Seite verpassten Kapitän Michael Polz und wieder Graml per Kopf den Ausgleich. Den Bann brach Daniel Treimer für Neufraunhofen in der 76.Minute, als sich der eingewechselte Josef Aigner über die rechte Seite durchsetzte und den Kopf des Co-Spielertrainers fand. Niederleierndorf warf nun nochmal alles nach vorne und hatte durch Polz noch eine Gelegenheit. In der Nachspielzeit machte Gerauer dann den Deckel drauf. Nach einem langen Abschlag von Torhüter Huber entwischte der Angreifer seinem Gegenspieler und vollstreckte zum 4:1-Endstand.

Für den SV Neufraunhofen gilt es nun den Schwung aus dieser Partie ins nächste Heimspiel kommenden Sonntag mitzunehmen. Zu Gast im Waldstadion ist dann um 16 Uhr der TSV Neustadt an der Donau.

SVN: Huber – Eglhuber, R.Kratzer (89. Gschaider), Rückauf, Dachs, C.Kratzer (75. Joh.Aigner), Treimer, Bauernschmid (77. Jos.Aigner), Gerauer, Brenninger (84. L.Landersdorfer), Koller (75. Egert). Trainer: Alexander Auhagen.

Tore: 1:0 Michael Koller (12.), 2:0 Michael Gerauer (36.), 2:1 Florian Graml (51.), 3:1 Daniel Treimer (76.), 4:1 Michael Gerauer (90.+2)

Zuschauer: 150.

 

Zweite ballert Vilsbiburg II mit 5:0 aus dem Waldstadion

 

Die zweite Mannschaft des SV Neufraunhofen hat nach zwei Niederlagen in Folge gegen den TSV Vilsbiburg II wieder einen Sieg einfahren könnnen. Gegen die Bezirksliga-Reserve setzte man sich mit 5:0 durch.

Zu Beginn merkte man der Winterer-Elf noch die Verunsicherung aus den beiden Niederlagen an, was sich aber nach 22 Minuten legen sollte. Michael Huber brachte eine Hereingabe zu Leon Landersdorfer, der mit einem wuchtigen Schuss unter die Latte seinen ersten Saisontreffer erzielte. Anschließend drängte der SVN II auf das 2:0, lies aber beste Gelegenheiten durch Dennis Kurz aus. Von Vilsbiburg kam wenig, aber ein Kopfball nach einer Ecke strich um Haaresbreite am Pfosten vorbei. Kurz vor der Pause traf der agile Kurz dann aber doch noch zum 2:0 (44.).

Nach der Halbzeit wurde Leon Landersdorfer im Strafraum von den Beinen geholt und Bruder Julian erzielte per Elfmeter den dritten Neufraunhofner Treffer (55.). Zehn Minuten später gab es erneut Strafstoß. Denis Schöttl foulte Christian Unterreithmeier und sah vom souveränen Schiedsrichter Tom Neß die Ampelkarte. Dennis Kurz verwandelte den folgenden Strafstoß eiskalt (65.). Den Schlusspunkt setzte Innenverteidiger Michael Geschaider. An der Mittellinie schnappte er sich den Ball und erzielte mit einem Sololauf à la Lionel Messi den 5:0-Endstand (90.).

Für die zweite Mannschaft des SVN geht es kommenden Sonntag erneut zuhause weiter. Zu Gast sind die zweite und dritte Mannschaft des FC Bonbruck/Bodenkirchen (12 & 14 Uhr).