SVN ge­winnt ers­ten Test in Lan­gen­geis­ling deut­lich

5:0-Sieg trotz Ge­wit­ter­pau­se

geisling.jpg

Hagel und Sturm sorgten für eine längere Unterbrechung des Testspiels.

Der SV Neufraunhofen hat sein erstes Testspiel nach gut drei Monaten erfolgreich bestreiten und gewinnen können. Beim Kreisliga-Zweiten FC Langengeisling dominierten die Schwarz-Weißen über weite Strecken und siegten auch in der Höhe verdient mit 5:0 (1:0).

Nach bisher vier Trainingseinheiten startete der SVN hellwach ins Spiel und ging bereits nach drei Minuten in Führung. Eine Hinterkopf-Verlängerung von Michael Koller vollendete Stefan Brenninger souverän zur schnellen Führung. Anschließend blieben die Gäste am Drücker, verpassten es aber direkt nachzulegen. Erneut kam Stefan Brenninger zum Abschluss, scheiterte aber an einer starken Parade des Geislinger Torhüters Christian Brader. In der 15.Minute musste der SVN eine Hiobsbotschaft hinnehmen: Claus Kratzer verdrehte sich bei einem Zusammenprall das Knie und konnte nicht mehr weiterspielen. Der FCL nutzte die Sortierungsphase der Neufraunhofner und blieb vor allem bei Standards gefährlich. Die größte Ausgleichschance hatte die Heimelf aber nach einem Konter. Der Abschluss ging knapp am Kasten vorbei. Nach 28 Minuten pausierte das Spiel für einige Zeit, da ein heraufziehendes Gewitter Hagel und Sturmböen mitbrachte. Nach dieser Pause regierte Schwarz-Weiß wieder das Spiel, musste sich aber die eigene Chancenverwertung ankreiden lassen. Zwei Aussichtsreiche Freistöße von der Strafraumkante verpufften, ehe Stefan Brenninger die größte Chance ausließ. Michael Gerauer luchste Keeper Brader die Kugel am Sechzehner ab, passte zu Brenninger, der mit seinem strammen Schuss am Fuß des zurückeilenden Torhüters scheiterte.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit hätte der FC Langengeisling das Spiel beinahe auf den Kopf gestellt, aber Johannes Aigner grätschte dem einschussbereiten Stürmer im letzten Moment den Ball vom Fuß. Dann übernahmen wieder die Gäste, die in der 60.Minute zum überfälligen 2:0 kamen. Florian Schöne wurde im Sechzehner zu Fall gebracht und Michael Koller verwandelte den folgenden Strafstoß eiskalt. Nur eine Zeigerumdrehung später der nächste Treffer. Die FCL-Abwehr vertändelte einen Ball, Michael Gerauer schaltete am schnellsten und bediente Schöne zum 3:0 (61.). Das 4:0 in der 76.Minute ähnelte Katalanischem Tikitaka-Fußball. Beim Tor von Rückkehrer Tobias Brenninger waren beinahe alle Offensivkräfte ohne großen Gegnerdruck am Ball. Fast wäre der Heimelf noch der Ehrentreffer gelungen, aber SVN-Schlussmann Thomas Huber behielt bei einer 1-gegen-1-Situation per Fußabwehr die Oberhand. Den Schlusspunkt setzte dann der eingewechselte Simon Eglhuber. Gerauer eroberte den Ball und legte vor dem Tor uneigennützig quer – seine dritte Torvorlage an diesem Abend.

Für den SVN geht es bereits kommenden Freitag weiter. Dann treffen Koller, Dachs & Co. im Waldstadion auf die BSG Taufkirchen. Zuschauer werden - stand jetzt - weiterhin nicht erlaubt sein.