SV Neuf­raun­ho­fen am Boden

Ver­dien­te 2:0-Nie­der­la­ge beim Kel­ler­du­ell in Teis­bach

huberteisbach.jpg

Florian Ibel und Torhüter Thomas Huber lieferten sich mehrmals ein Privatduell. In dieser Situation blieb der SVN-Schlussmann sieger. Foto: Alfred Brumbauer.

Der SV Neufraunhofen musste am Sonntag im wichtigen Sechs-Punkte-Spiel beim FC Teisbach eine bittere, aber verdiente 2:0-Niederlage einstecken. Für die Vilstaler liegt das rettende Ufer im Abstiegskampf der Bezirksliga West nach diesem Spieltag schon sechs Punkte entfernt.

 

„Heute haben wir uns das Spiel des FC Teisbach aufzwingen lassen und konnten vor allem in der ersten Halbzeit nicht wirklich gegenhalten. Ohne eine echte Torchance kreiert zu haben, haben wir gegen entschlossene Teisbacher am Ende verdient verloren“, gestand Cheftrainer Oli Hampe nach dem Kellerduell. In der ersten Hälfte kam SVN-Flügelstürmer Florian Schöne mit einem Schlenzer einer Torchance noch am nächsten, aber mehr Offensives hatten die Gäste nicht mitgebracht. Teisbach hingegen wurde in der 25.Minute zum Führungstreffer eingeladen. Co-Spielertrainer Yüksel Acipinar rutschte am eigenen Sechzehner weg und verlor den Ball, so dass Florian Ibel zur 1:0-Führung einnetzen konnte. Fünf Minuten später hätte der agile Ibel beinahe sein zweites Tor erzielt, aber der bärenstarke Schlussmann Thomas Huber vereitelte Schlimmeres.

 

Auch im zweiten Durchgang musste zuerst Huber seine Farben im Spiel halten. Einen Schuss von Onur Ünce aus 13 Metern parierte der SVN-Schlussmann stark (53.). In der 58.Minute war aber auch er machtlos, als Stürmer Franz Gruber nach einem Doppelpass frei vor dem Tor auftauchte und zum 2:0 einschob. Neufraunhofen agierte in fast allen Bereichen an diesem Tag nicht bezirksligareif. So musste Huber Teisbachs dritten Treffer jeweils im Eins-gegen-Eins gegen Alexander Rauscher (64.) und Florian Ibel (80.) verhindern. Vom SVN kam bis auf einen harmlosen Schuss von Michael Gerauer nichts mehr, sodass die Schwarz-Weißen nach dieser Niederlage richtig tief im Abstiegssumpf stecken.

 

SVN: Thomas Huber – Bauernschmid, Acipinar, Gschaider (73., Josef Aigner), Dachs, Haas (46., Johannes Aigner), Koller, Tobias Brenninger (63., Stefan Huber), Schöne (63., Daniel Brenninger), Gerauer, Stefan Brenninger.

 

Tore: 1:0 Florian Ibel (25.), 2:0 Franz Gruber (58.)

 

Zuschauer: 180

 

Gelb: Ibel, Attenberger / Schöne, Acipinar, Koller, Stefan Huber, Bauernschmid