SV Neuf­raun­ho­fen ent­täuscht bei Remis in Vel­den

Schwarz-Weiß kommt mit schwa­cher Leis­tung nicht über ein 1:1 hin­aus

velden.jpg

Hängende Köpfe gab es nach dem mageren 1:1 beim Nachbarn Velden. Foto: Brumbauer

Die Neufraunhofener Fußballer hatten sich beim Start in den Liga-Pokal deutlich mehr ausgerechnet als am Ende auf der Habenseite stehen sollte. Im Lokalderby beim TSV Velden kam der SVN nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus und ließ so den Schwung der sechs Siege in der Vorbereitung verpuffen.

 

Das Spiel startete vor 200 Zuschauern behäbig und ohne Spielfreude auf beiden Seiten. Der heimische TSV versuchte es erwartet körperbetont und beschränkte sich auf schnelle Konter, womit die Gäste ihre Probleme hatten. Frühe gelbe Karten für die Außenverteidiger Bernhard Dachs und Tobias Bauernschmid waren die Folge. Nach 20 Minuten gab es die erste Hiobsbotschaft für den SVN: Tobias Brenninger verletzte sich ohne Gegnereinwirkung am Oberschenkel und musste durch Michael Koller ersetzt werden. Gut zehn Minuten später zwang eine weitere Verletzung Gästecoach Oli Hampe zum Wechseln. Michael Gschaider wurde per "Kopfschuss" von einem Mitspieler ausgeknockt; Spielertrainer Yüksel Acipinar kam dafür nach 32 Minuten. Spielerische Höhepunkte gab es in der ersten Halbzeit nahezu keine. Auf Veldener Seite ging ein Klingmann-Freistoß am Tor vorbei. Bei den Neufraunhofenern zielte Stefan Brenninger bei einem Abschluss zu ungenau. Die kniffligste Szene fand kurz vor der Pause im TSV-Strafraum statt. Tobias Bauernschmid wurde von zwei Veldenern in die Zange genommen und am Fuß getroffen – der Elfmeterpfiff blieb aber zur Verwunderung aller aus.

 

Der SVN nahm sich zur Pause deutlich mehr vor und kam mit Wucht aus der Kabine. Michael Koller eroberte den Ball, Stefan Brenninger schickte Florian Schöne, der den Ball perfekt mitnahm und trocken links unten zur Führung versenkte (46.). Die Gäste waren nun am Drücker, mussten aber bereits in der 52.Minute zum dritten Mal wechseln. Tobias Bauernschmid stand kurz vor einem Platzverweis und wurde durch Josef Aigner ersetzt. Die Hampe-Elf war bemüht den Vorsprung auszubauen, jedoch scheiterten Florian Schöne und Michael Gerauer jeweils an Keeper Peter Sedlmeier sowie Stefan Brenninger mit einem tollen Freistoß an Spielertrainer Ralf Klingmann auf der Linie. Der TSV Velden blieb jedoch stets bemüht und wurde gegen Ende der Partie stärker. Matthias Schopf und Sebastian Holzeder scheiterten noch an Keeper Thomas Huber, ehe Timo Klaffl in der 77.Minute den Ausgleich erzielen konnte. SVN-Schlussmann Huber missglückte ein Abstoß, Schopf brachte den Ball sofort wieder in der Sechzehner, wo Klaffl vor dem herauseilenden Keeper einköpfen konnte. Beinahe wäre dem TSV noch der „Lucky Punch“ gelungen. Ralf Klingmann versuchte es nach einem Ballgewinn von der Mittellinie; Thomas Huber war jedoch auf dem Posten (90.). „Wir sind heute ohne jeglichen Elan und Siegeswillen aufgetreten und haben unter unseren Möglichkeiten agiert. Velden war von Beginn an bissiger und hat sich schlussendlich den Punkt verdient“, konstatierte Cheftrainer Oli Hampe nach der Partie.

 

Weiter geht’s für den SVN bereits kommenden Donnerstag. Im Liga-Pokal gastieren die Schwarz-Weißen zum Derby in Vilsbiburg. Anstoß ist um 19:00 Uhr.