Hel­mut Wirth springt beim SV Neuf­raun­ho­fen ein

Ehe­ma­li­ger Bay­ern­li­ga­coach über­nimmt ab­stiegs­be­droh­ten Be­zir­sk­li­gis­ten bis Sai­son­en­de

000_3.jpg

Trainer-Urgestein Helmut Wirth will in den letzten 9 Spielen alles für den Klassenerhalt geben. Foto: SVN

Der SV Neufraunhofen hat einen neuen Trainer gefunden. Mit dem Adlkofener Helmut Wirth betreut ein niederbayerisches Urgestein den stark abstiegsbedrohten Bezirksligisten bis Saisonende. Der 64-jährige folgt auf Oliver Hampe, von dem sich der SVN Ende Oktober einvernehmlich getrennt hatte.

Helmut Wirth soll die Vilstaler in den letzten neun Spielen plus eventueller Relegation zum Klassenerhalt führen. Dafür bringt der Übungsleiter die Erfahrung aus fast 1000 Spielen als Coach an der Seitenlinie mit ins Waldstadion. Zuletzt war Wirth Ende 2019 beim Landesligisten VfB Straubing tätig.

„Mit Helmut Wirth haben wir die Bestbesetzung für den Abstiegskampf verpflichten können. Helle ist einer der erfahrensten Trainer in der Region und weiß genau, worauf es in dieser Situation ankommt. Wir hoffen, dass wir mit ihm den Bock endlich umstoßen und am Ende den Klassenerhalt feiern können“, teilt Neufraunhofens Vorstand Georg Holzner mit.

Der neue Chefanweiser Wirth ist ebenso positiv gestimmt: „Ich freue mich auf die Aufgabe beim SV Neufraunhofen und bin überzeugt, dass wir den Klassenerhalt realisieren können. In meiner Zeit als Trainer habe ich schon einige Mannschaften in prekären Situationen übernommen und auch dort die Wende einleiten können. Beim SVN müssen wir jetzt als Team an einem Strang ziehen und in den verbleibenden Spielen alles in die Waagschale werfen. Der Blick geht nach vorn!“

Auch die Trainerpersonalie für den Sommer steht kurz vor dem Abschluss. „Es geht nur noch um Details“, lässt sich Holzner nicht in die Karten schauen. Der neue Coach wird mit Daniel Treimer, der jetzt noch als Spielertrainer den TSV Rapid Vilsheim betreut, das Trainergespann für die Saison 2021/2022 beim SVN bilden.