»Es müssen alle ihre Prioritäten wieder auf Fußball legen«

Der SV Neufraunhofen erlebte in den vergangenen Jahren einen wahren Höhenflug. Nach der Kreisklassen-Meisterschaft 2012 zählte man im Landshuter Kreisoberhaus jahrelang zu den Topteams und schaffte 2017 den Aufstieg in die Bezirksliga. Auch dort hat sich der Dorfklub schnell zurecht gefunden und schloss die vergangene Spielzeit sogar auf einem starken sechsten Tabellenplatz ab. In der laufenden Runde durchleben Dachs, Brenninger, Koller und Co. jedoch ein erstes Tal: als Tabellenvorletzter muss man mehr denn je um den Klassenerhalt bangen. Aus Sicht von Chefanweiser Oliver Hampe (54), der nach der Saison das Zepter aus gesundheitlichen Gründen abgeben wird, ein hausgemachtes Problem.

"Die momentane Situation ist für uns sehr unbefriedigend, wobei wir daran auch selbst schuld sind. Zum einen hatten wir natürlich viele verletzte Spieler, zum anderen auch mangelnde Disziplin bezüglich der Einstellung zum Fußball in dieser Klasse, somit konditionelle Probleme und daraus resultierend häufig wechselnde Aufstellungen. Es gibt im gesamten Verein nur das Ziel Nichtabstieg und dafür müssen alle ihre Prioritäten wieder auf Fußball legen" , findet der erfahrene Übungsleiter klare Worte für die prekäre Lage. Unabhängig von der sportlichen Situation hat Hampe, der in seiner aktiven Zeit für den TSV Ampfing und die SpVgg Landshut in der Bayernliga kickte, zum Saisonende seinen Rückzug nach dann zwei Jahren Amtszeit angekündigt. "Ich werden in der nächsten Saison pausieren. Zum einen benötige ich wieder eine Pause, weil die nächsten vier Monate sicher sehr nervenaufreibend werden und auch ich ich voll und ganz der Mission Klassenerhalt widmen werde. Zudem muss ich mich dann vermutlich einer Knie-OP unterziehen und benötige dann Zeit für mich bzw. zur Genesung". 

Wer die Nachfolge des 54-Jährigen antreten wird, soll in den nächsten Tagen bekanntgegeben werden. "Wir verstehen und akzeptieren Olis Entscheidung. Er genießt bis zum Schluss den vollen Zuspruch des Vereins und der Spieler und wir hoffen, dass wir ihn mit dem Klassenerhalt verabschieden können. Das hätte er für seine Dienste und Taten in den vergangenen zwei Jahren mehr als verdient" , lässt der Verein in einem Statement verlauten. Personell konnten die Verantwortlichen in der Winterpause einen namhaften Neuzugang an Land ziehen. Yüksel Acipinar, der bis 2018 als Spielertrainer beim Nachbarklub TSV Velden und in der vergangenen Saison beim FC Lendorf fungierte, läuft ab sofort für den SVN auf. "Aci ist ein guter Freund von mir und darum konnte ich ihn überzeugen, dass er uns mit seiner Erfahrung in der Defensive sehr gut helfen kann. Ansonsten gibt es keine personellen Änderungen. Vielmehr werden wir im Frühjahr auf alle Fälle auch weiterhin einige Spieler der Zweiten in den Kader integrieren" , informierte Oliver Hampe, der mit seiner Truppe bereits seit 18. Janur Einheiten im Fitnessstudio absolviert. Am 3. Feburar beginnt dann die Vorbereitung im Freien, ehe der SVN-Tross vom 4. bis 8. März mit 40 Mann ins Trainingslager nach Spanien reist. Die Frühjahrsrunde beginnt dann sofort mit drei richtungsweisenen Partien: mit dem TSV Abensberg, dem ATSV Kelheim und dem FC Teisbach geht es gleich gegen drei direkte Konkurrenten im Abstiegskampf.