Nach Li­ga­po­kal-Re­form

Al­schin­ger so­fort zur SpVgg Lands­hut – Aci­pi­nar neuer Co

acipinar_1.jpg

Foto: Dominik Findelsberger

Nachdem der bayerische Fußballverband bezüglich Fortsetzung der Saison endlich Licht ins Dunkle gebracht hat, gibt es nun eine Veränderung auf der Kommandobrücke beim SV Neufraunhofen. Die aktuelle Konstellation Oli Hampe und Stefan Alschinger wird es in dieser Form nicht mehr geben. Der 31-jährige wechselt mit sofortiger Wirkung zur SpVgg Landshut und wird vom bisherigen Spieler Yüksel Acipinar als spielender Co-Trainer beerbt.

Ursprünglich wurde vom BFV geplant die Saison 2019/20 bis zum Jahresende zu beenden. Hampe und Alschinger hatten im Juni noch beide erklärt, die angefangene Saison beim SVN beenden zu wollen. Nachdem aber nun der Ligapokal eingeführt und dazwischengeschoben wurde, ist eine neue Situation entstanden. „Ich habe mich offen mit unserem Vorstand Georg Holzner ausgetauscht und ihm mitgeteilt, dass ich aufgrund des Ausfalls der Saison 2020/21 gerne sofort zur SpVgg Landshut wechseln möchte. Ich möchte dort die Aufgabe Landesliga noch einmal angehen und mit meinen 31 Jahren damit nicht noch ein weiteres Jahr warten“, so der scheidende Alschinger.

Beim Verein stieß Alschinger auf Verständnis, wenn auch nicht jeder glücklich mit dem Abgang des impulsiven Außenspielers ist. „Stefan hat uns nach der Verbandsentscheidung frühzeitig informiert und wir haben uns in einem offenen und ehrlichen Gespräch im Guten getrennt“, heißt es von Vereinsseite.

Den nun vakanten Posten als spielender Co-Trainer galt es nun zu besetzen und mit Yüksel Acipinar wurde eine interne Lösung gefunden. Der im Winter verpflichtete Abwehrspieler ist ein Vertrauter von Chefcoach Oli Hampe und hat bereits reichlich Erfahrung als Trainer sammeln können. Zwei Jahre lang war der 41-jährige Assistent beim Nachbarverein TSV Velden, ehe der Ex-Buchbacher in der vergangenen Saison den FC Lengdorf als Trainer betreute. „Nach Alschis Abgang ist der Verein auf mich zugekommen ob ich mir die Funktion vorstellen könnte und ich musste nicht lange überlegen. Ich habe einen guten Draht zum Oli und auch die Mannschaft hat mich im Winter super aufgenommen. Es steckt enorm viel Potenzial in diesem Team und ich finde es eine spannende Aufgabe dieses im Pokal und in den verbleibenden Ligaspielen rauszukitzeln“, so ein motivierter Acipinar über seine künftige Aufgabe.

In die Vorbereitung wollen die Schwarz-Weißen Ende Juli starten, wenn voraussichtlich wieder Kontaktsport erlaubt sein soll.