SV Neufraunhofen

Daniel Treimer knallte die Kugel in der letzten Minute der Nachspielzeit zum viel umjubelten Ausgleich in die Maschen. – Foto: Alfred Brumbauer.

90.+7! Treimer hält Neufraunhofen an der Spitze

Ganz wichtiges Last-Minute-Freistoßtor vor 300 Zuschauern

Es hatte schon keiner mehr für möglich gehalten, da schlug der SV Neufraunhofen im Vilstalderby doch noch einmal zurück. Nachdem man ab der 79.Minute gegen den Rivalen TSV Velden mit einem Tor zurück lag, verwandelte Co-Spielertrainer Daniel Treimer in wirklich allerletzter Sekunde einen Freistoß direkt und ließ den zahlreich erschienenen SVN-Anhang jubeln.

Vor gut 300 Zuschauern startete der Favorit nervös in die Partie und tat sich gegen motivierte Veldener zunächst schwer. Nach und nach bissen sich die Schwarz-Weißen besser in die Partie und kamen nach einer Viertelstunde zur Doppelchance. Stefan Brenninger wurde in die Gasse geschickt und traf mit einem Schlenzer nur den Querbalken. Den Abpraller schnappte sich Michael Koller und knallte das Leder erneut an die Latte. Wenige Minuten später verpasste Daniel Treimer per Kopf knapp den Führungstreffer. Ebenso wie nach einer halben Stunde Michael Gerauer, bei dessen Kopfstoß Keeper Stefan Distler auf dem Posten war. Der TSV Velden beschränkte sich auf Kontergelegenheiten und drang durch den schnellen Sebastian Holzeder immer wieder gefährlich vor. Die beste Gelegenheit für den TSV hatte dann Thomas Reichvilser, der nach einer Ecke aber nicht richtig an den Ball kam.

Nach der Pause waren die Gäste dann noch nicht richtig auf dem Platz, da lief plötzlich Denis Rexhepi allein aufs Neufraunhofner Tor zu. SVN-Schlussmann Thomas Huber konnte den Alleingang jedoch entschärfen. Auf der anderen Seite fiel dann der erste Treffer der Partie. Nach einem Freistoß hob Michael Koller den Ball über den Torhüter ins Tor. Schiedsrichter Simon Enggruber entschied jedoch auf Abseits. Anschließend entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, die bis zehn Minuten vor Schluss ohne große Torchance auskam. In der 79.Minute hatte der eben erst eingewechselte Andreas Frank nach einer Holzeder-Flanke viel zu viel Zeit im Strafraum und konnte zur Veldener Führung einschieben. Der SVN nun unter Zugzwang und es kam sogar noch schlimmer. In der 85.Minute kam Lamin Drammen nach einem Freistoß an den Ball und schob zum vermeintlichen 2:0 ein. Schiedsrichter Enggruber nahm den Treffer jedoch zurecht zurück, da der Freistoß vor dem Pfiff des Unparteiischen ausgeführt wurde. Neufraunhofen warf nun alles nach vorne und in der besagten siebten Minute der Nachspielzeit traf Daniel Treimer zum wichtigen 1:1-Ausgleichstreffer per direktem Freistoß.

Für den SV Neufraunhofen war der Punkt immens wichtig, da die Schwarz-Weißen nun weiterhin auf dem ersten Platz der Kreisliga Donau/Laaber bleiben und das Geschehen in der eigenen Hand behalten. Für den TSV Velden war der bittere Last-Minute-Ausgleich erst der dritte Gegentreffer im Jahr 2022. Die Blau-Schwarzen bleiben auf Rang vier.

SVN: Huber (TW) – Bauernschmid (87. Landersdorfer), Kratzer Roman, Rückauf (87. Aigner Josef), Dachs (91. Eglhuber), Aigner Johannes (78. Brenninger Tobias), Treimer, Brenninger Stefan, Gerauer, Schoene, Koller. Trainer: Auhagen.
Tore: 1:0 Andreas Frank (79.), 1:1 Daniel Treimer (90.+7).
Zuschauer: 300
Schiedsrichter: Simon Enggruber (Brombach).
Gelb: Holzeder / Dachs, Gerauer, Treimer.

Scroll to Top